Alle Jahre wieder …

… ist auch bei Bootsmotoren ein Ölwechsel fällig.

Ob man diesen beim Saisonende oder beim Saisonanfang macht, ist eine Glaubensfrage, beides hat seine Vor- und Nachteile. Die Befürworter des Ölwechsels am Saisonende argumentieren, wenn das Öl in der Saison aus welchen Gründen auch immer, Wasser aufgenommen hat, ist es sinnvoll es vor der längeren Stilllegung im Winter zu wechseln. Die Anderen, die ihn erst am Saisonanfang machen, begründen ihr Vorgehen mit frischem Öl für die aktuelle Saison.

Wie auch immer, ich persönlich möchte nach dem Einkranen den Saisonstart sofort auf dem Wasser beginnen, also sollte zu diesem Zeitpunkt bereits alles fertig sein. Deshalb mache ich den Öl- und Filterwechsel immer unmittelbar vor dem Einwintern der Maschinen, und versuche möglichst alle Arbeiten bereits im Winterlager erledigt zu haben..

Ebenso zieht für mich das Argument, das sauberes, frisches Öl in der langen Standzeit im Winterlager besser für die Maschine ist, da keine Rückstände oder gar Wasser darin enthalten sind.

Das alte Motoröl wird abgesaugt
neue Ölfilter

Die meisten Bootsmotoren haben entweder gar keine Ölablassschraube, oder man kommt einfach nicht dran, weil unter der Maschine zu wenig Platz ist. Deshalb wird das Öl mit einer elektrischen 12 Volt Pumpe abgesaugt, und geht in die leeren Kanister vom Vorjahr.

Dann werden die Ölfilter gewechselt, und neues Öl eingefüllt, bis der Ölstand ziemlich mittig zwischen der Minimum und Maximum Markierung des Ölprüfstabs ist. Jetzt kurz die Maschine laufen lassen, und dann den Ölstand auf jeden Fall nochmal kontrollieren, und ggf. noch etwas nachfüllen, da ein Teil des Öls im neuen Filter verbleibt.


Anzeige *

* Solltet ihr über diese Links bei Amazon etwas kaufen, erhalten wir eine kleine Provision.


Bei der Auswahl des neuen Motoröls solltet ihr ausschließlich auf die technische Spezifikation im Datenblatt des Motors achten. Ein Aufdruck des Herstellers auf dem Gebinde treibt bei identischem Inhalt nur den Preis nach oben 🙂

Ansonsten sind diese Arbeiten ganz einfach auch für den Laien zu erledigen, man kann den Ölwechsel mühelos selber machen. Wenn ihr auf das nachfolgende Bild klickt, findet ihr ein Video vom Saisonende 2019, in dem alle Schritte dokumentiert sind.

Ein Klick auf das Vorschaubild öffnet das Video auf der YouTube-Seite in einem neuen Fenster. Wenn es euch gefällt, abonniert unseren Kanal SchlagercityTV, schreibt einen netten Kommentar, oder klickt einfach auf “Daumen hoch” …

Das Altöl und die alten Ölfilter gehen entweder zum Lieferanten der neuen Teile zurück, oder bei uns in Dinslaken lassen sie sich auch beim „Umweltbrummi“ ordnungsgemäß entsorgen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert und stimme der Datenspeicherung gem. DSGVO zu.