Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Verschiedene DIY-Spielideen mit alten Pappkartons

Das Traumhaus

Material:

  • 2 Pappkartons (min. so groß, dass Kind hineinpasst)
  • Schere/Cuttermesser
  • evtl. Materialien zum Verzieren

So schön wie es sich anhört, so einfach ist es auch umzusetzen! Schnapp dir einen möglichst großen Pappkarton. Er muss keine besonderen Maße haben, aber sollte so groß sein, dass dein Kind hinein passt und zusätzlich noch Platz zum Spielen und Bewegen ist. Für das Dach benötigst du dann noch einen zweiten Karton, der ähnliche Maße hat. (Alte Umzugskartons eignen sich zum Beispiel super!)

Schneide den Pappkarton für das Traumhaus deines Kindes einfach an der Oberseite auseinander und bastle mit Hilfe des anderen Kartons ein Dach und dann sind eurer Fantasie keine Grenzen mehr gesetzt!

Egal ob Gardinen an den Fenstern, einer geschlängelten Dachluke, aufklappbaren Türen, Zäunen rund ums Haus oder schön bunt gestaltete Fassaden, alles ist möglich!

Roboter

Material:

  • 1 Pappkarton (min. so groß, dass Kopf des Kindes locker hineinpasst)
  • Schere/Cuttermesser
  • evtl. Materialien zum Verzieren

Wie spannend wäre es, sich einfach in einen spannenden Roboter verwandeln zu können? Um das herauszufinden brauchst du nur einen Pappkarton der über den Kopf deines Kindes passt und ein bisschen Fantasie.

Du schneidest zuerst an der Unterseite des Kartons eine Öffnung aus, die erlaubt den Kopf in den Karton zu stecken. Sie sollte groß genug sein, dass der Kopf leicht hineinzustecken und wieder herauszuholen ist! Nun überlegst du dir ein spannendes Gesicht für deinen Roboterhelm. Wie wäre es mit einem lustigen Grinsen mit weit aufgerissenen Augen oder mit einem grimmigen Gesicht, dass jedem Angreifer Angst machen kann?

Wenn du das Gesicht in den Karton geschnitten hast ist keine Zeit mehr zu verlieren! Es kann los gespielt werden!


Anzeige *

* Solltet ihr über diesen Link bei Amazon etwas kaufen, erhalten wir eine kleine Provision.


Kinder-DIY

Material:

  • mehrere Pappkartons/Pappen
  • Scheren
  • Klebeband
  • evtl. Materialien zum Verzieren

Oft hat man das Gefühl, dass man Kindern zur Hilfe eilen muss, damit sie das Ergebnis erzielen können, dass sie gerne erreichen möchten… Das Problem daran ist aber, dass meist nicht die Kinder, sondern vielmehr wir erwachsenen wollen, dass das Ergebnis einer gewissen Vorstellung entspricht, die wir uns vorher überlegt haben. Wenn wir uns aber davon befreien und unseren Kindern freie Bahn lassen, dann entstehen manchmal Kunstwerke, die wir gar nicht für möglich gehalten hätten und vor allem erleben unsere Kinder den Stolz eines selbst abgeschlossenen Projektes für das sie gar keine Hilfe brauchten!

Überreiche deinen Kindern also einige Pappkartons, alte Pappen oder ähnliches und am besten Klebeband und, je nach Alter, Scheren. Dann ziehst du dich am besten einfach zurück. Natürlich kannst du deinen Kindern helfen, wenn sie Hilfe beim Schneiden brauchen sollten, aber versuche dabei nur das auszuführen, was ihren Wünschen entspricht und keine eignenen Ideen zu geben und lass dich vom Ergebnis komplett überraschen!

Gerne kannst du mir in den Kommentaren von deinen Erlebnissen dabei berichten!

Flug- und Fahrzeuge

Material:

  • 1 Pappkarton (min. so groß, dass Kind hineinpasst)
  • Schere/Cuttermesser
  • evtl. Materialien zum Verzieren

Ich denke, dass das die meisten von uns schon einmal gemacht haben! Aus einem Pappkarton lassen sich nämlich wunderbare Flug- und Fahrzeuge basteln. Egal ob auf Rädern oder bereit zum Abflug in die Lüfte Fantasiereisen machen Kindern einen enormen Spaß und das beste an Fahrzeugen aus Papier ist, dass sie kostenlos und leicht zu entsorgen sind, wenn das Kind den Spaß daran verloren hat.

Wie wäre es also für dein Kind mit einem großen Pappkarton Bus, den du aus einem alten Umzugskarton bastelst? Oder einem Hubschrauber, Flugzeug oder sogar Boot?

Schneide einfach zunächst ein Loch in den Deckel des Pappkartons, lege ihn mit Kissen aus und wenn du möchtest kannst du dann noch Luken, Räder, Verdecke, Spiegel oder sonstiges dazu basteln.

Deiner Fantasie sind absolut keine Grenzen gesetzt, lass dich einfach von deinen und den Ideen deines Kindes inspirieren!

Puppenzimmer

Material:

  • 1 Pappkarton
  • Schere/Cuttermesser
  • Zeitschriften/Prospekte
  • evtl. Materialien zum Verzieren

Bestimmt hat dein Kind Lieblingspuppen oder Figuren, die schon immer nach einem tollen eigenen Zimmer gesucht haben… Dieser Traum wird nun Wirklichkeit. Dafür brauchst du nur einen Pappkarton und Zeit und Lust dich mit deinem Kind, vielleicht einen Nachmittag lang hinzusetzen, und alle Ideen umzusetzen.

Zum Gestalten des Raumes könnt ihr zwei Varianten wählen, das kommt auch auf die Größe eurer Puppen oder Figuren an.

Entweder ihr schnappt euch Zeitschriften, Prospekte und Kataloge, die ihr in eurem Altpapier finden könnt und macht euch daran Betten, Schränke, Sofas und Küchen auszuschneiden und in euer Puppenzimmer zu kleben. Denkt daran, dass die Maßstäbe in etwa stimmen und eure Puppen auch zu den Möbeln passen sollten!

Oder ihr nehmt euch weitere Kartons und ihr bastelt daraus selbst Betten, Sofas und ähnliches. Das ist aufwendiger, führt aber oft auch zu einem schöneren Ergebnis und lässt sich meistens auch besser bespielen! (Für Anleitungen zum Nacharbeiten schaut euch einfach mal im Internet um. Dort gibt es unzählige Videos und Bildbeschreibungen zum Thema Puppenhausmöbel!)

Egal wie ihr euch entscheidet, letzendlich ist besonders wichtig, dass euch das Zimmer gefällt und vielleicht findet ihr ja noch weitere Ideen für mehrere Zimmer und Einrichtungsstile.

Leseboot

Material:

  • 1 Pappkarton (min. so groß, dass Kind hineinpasst)
  • Hocker
  • Bücher
  • Bücherkiste
  • Schere/Cuttermesser
  • evtl. Materialien zum Verzieren

Bestimmt habt ihr auch unzählige Bilderbücher und Hefte, die dein Kind sich zwar mal kurz anschaut, aber sich leider nur selten die Zeit nimmt intensiv durch zu blättern und sich darin zu vertiefen. Was dagegen helfen kann ist eine Leseecke oder in diesem Fall ein Leseboot, dass bewusst und ausschließlich zum Lesen und Anschauen von Büchern gedacht ist.

Dafür brauchst du einfach nur einen größeren Pappkarton in dem dein Kind sitzen können sollte und ein gemütliches Sitzkissen, sowie eine Kiste in die ein paar Bücher passen.

Aus dem Pappkarton schneides du Ober- und Unterseite aus und gestaltest daraus die Vorderseite des Bootes. Nun stellst du in diese Vorderseite die Bücherkiste und legst das Sitzkissen in das fertige Boot.

Von Außen könnt ihr das Boot natürlich noch bunt und aufregend gestalten, was ebenfalls die Begeisterung deines Kindes steigern kann sich in das Boot zu setzen und in die lustigen, mitreißenden oder spannenden Bücher zu versinken.

Geduldsspiele

Material:

  • 1 Pappkartons
  • Wattestäbchen
  • Murmel/Kugel
  • Klebepistole
  • Schere/Cuttermesser
  • evtl. Materialien zum Verzieren

Zum Beispiel im Deckel von Seifenblasen finden wir immer diese kleinen Geduldsspiele, die uns vor eine feinmotorische Herausforderung stellen. Diese Spiele kannst du aber auch ganz leicht selber machen. Dafür brauchst du nur einen Pappkarton in der Größe deiner Wahl und ein paar Wattestäbchen.

Du schneidest den Karton zuerst so zurecht, dass er keinen besonders hohen Rand mehr hat. Der Rand sollte aber dennoch hoch genug sein, um eine Murmel oder eine andere kleine Kugel aufzuhalten.

Malkarton

Material:

  • 1 Pappkarton (min. so groß, dass Kind hineinpasst)
  • bunte Stifte

Wie oft will man nur mal eben etwas in der Küche erledigen und hofft dabei inständig, dass das Kind nicht das gesamte Wohnzimmer mit Buntstiften, Wachsmalern oder gar Filzstiften verzieren wird?

Eine Abhilfe schafft dabei ein Malkarton, der so groß sein sollte, dass dein Kind sich ohne Probleme hineinsetzen und sich darin um die eigene Achse drehen können sollte.

Jetzt hilfst du deinem Kind in den Malkarton hinein und legst ihm die Stifte seiner Wahl mit in den Karton und los geht das bunte Treiben. Egal ob Seitenteile, Deckel, Boden oder Ecken alles kann bemalt werden! Oft entstehen dabei spannende Kunstwerke, die du sogar aufhängen kannst indem ihr euch gemeinsam die schönste Seite heraussucht und ihr diese ausschneidet und vielleicht sogar einrahmt.

Und das beste daran ist: In der Malzeit ist dein Kind bestimmt so beschäftigt, dass du nicht nur kurz das Essen machen, sondern vielleicht sogar noch ein Kapitel deines Lieblingsbuches lesen kannst! 😀

Spielteppich

Material:

  • 1 Pappe oder Pappkarton
  • Schere
  • Stifte/Tempera Farben
  • evtl. Materialien zum Verzieren

Die beste an Pappe ist, dass sie sich ganz einfach und beliebig bemalen und beschriften lässt und das kannst du dir wunderbar zu Nutzen machen!

Schnapp dir entweder einen großen Pappkarton, den du so schneidest, dass er flach auf dem Boden liegt oder einzelne Pappen, die du schon gesammelt hast. Diese Pappen klebst du dann einfach zusammen und fertig ist der „Teppich“ an sich.

Zum Spielen kannst du ihn nun gemeinsam mit deinem Kind bemalen und bekleben. Dazu eignen sich sowohl Tempera Farben, als auch Bunt-, Filz- oder Wachsmalstifte. Das kommt ganz auf Alter und Belieben deines Kindes an. Um Häuschen oder Gebäude hinzuzufügen schnappst du dir dann entweder Papier oder Pappe und bastelst daraus zum Beispiel Zäune oder Wälder.

Ihr könnt eurer Kreativität freien Lauf lassen! Ich habe dir hier einige Anregungen fotograftiert:

Verwunschene Welt

Pferdekoppel

See mit Brücke
Stadt mit verschiedenen Straßen

Wurfspiel

Material:

  • 1 Pappkarton
  • Tennisbälle oder ähnliches
  • Schere/Cuttermesser
  • evtl. Materialien zum Verzieren

Nicht nur zur Anregung der Fantasie eignen sich Pappkartons super, sondern auch zur Gestaltung von Spielen.

Für ein klassisches Wurfspiel brauchst du einen Karton und ein oder mehrere Bälle.

Schneide in den Kartondeckel einfach ein, zwei oder mehr Löcher, die du mit Punkten versiehst. (Die Löcher sollten natürlich größer als der Ball sein)

Das ist auch schon alles! Nun noch eine Linie zum Werfen ausmachen und der Wettbewerb kann losgehen. Egal ob WM, Teamspiele oder Bundesliga, alles ist möglich!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert und stimme der Datenspeicherung gem. DSGVO zu.