Rindfleischsuppe mit Tafelspitz als Hauptgericht

Rindfleischsuppe ist bei uns mehr als eine Vorsuppe. Mit den entsprechenden Zutaten ist sie ein leckeres und reichhaltiges Hauptgericht und zudem sehr gesund. Bei uns ist es ein klassisches Eintopfgericht, das im größten vorhandenen Kochtopf zubereitet wird, ein Sattmacher für die ganze Familie und auch gerne direkt für zwei Tage. Wie immer sind wir bei der Auswahl durchaus wählerisch, die Zubereitung der Suppe ist nicht unaufwändig, aber es lohnt sich. Das Ergebnis ist eine Rindfleischsuppe de luxe, die in zwei Gängen daher kommt.

Die Basis für unsere Suppe ist Rindfleisch vom Metzger des Vertrauens. Für eine kräftige Brühe verwenden wir ein Stück flache Rippe und eine schöne große Beinscheibe. Nach dem Genuss der eigentlichen Suppe folgt bei uns stets ein zweiter Gang in Form eines schönen Stücks Suppenfleisch, das wir in Begleitung von Mixes Pickles genießen. Das hierfür gewählte Fleischstück kann hochpreisig sein, wie etwas Tafelspitz, muss es aber nicht. Tafelspitz ist überwiegend mager mit einem schmalen Fettrand überzogen. Preiswerter ist beispielsweise ein Bürgermeisterstück, ein besonders edles Stück Fleisch, das bei früheren Feierlichkeiten oft dem Bürgermeister kredenzt wurde. Es ist leicht fettmarmoriert und nach der Zubereitung besonders zart und saftig. Noch preiswerter geht es mit dem Rosenstück, das zwar mit Sehnen und Bindegewebe durchzogen ist, jedoch nach langsamen Schmoren und Kochen als zartes und leckeres Bratenstück serviert werden kann. Bindegewebe und Sehnen schmelzen durch diese langsame Zubereitungsform regelrecht dahin.

Rindfleischsuppe steht bei uns außerdem gerne in der Erkältungszeit auf dem Speiseplan. Die kräftige Brühe wirkt entzündungshemmend und lässt die Schleimhäute abschwellen. sie enthält gesunde Inhaltsstoffe wie Vitamine, Eisen und Zink. Die Gemüseeinlage bewirkt Weiteres: Porree, Sellerie und Möhren gelten ebenfalls als Entzündungshemmer.

Die Zutaten

Die Fleischzutaten bestehen aus einer schönen flachen Rippe, einer mittelgroßen bis großen Beinscheibe, einem beliebig großen Fleischstück wie Tafelspitz, Bürgermeisterstück oder Rosenstück und einem Pfund Mett.

Die zweite Kategorie der Zutaten bilden die Gemüse, bestehend aus 2-3 Stangen Porree, 2-3 mittelgroßen Möhren, 2-3 mittelgroßen Petersilienwurzeln oder Pastinaken und einem Stück Sellerie.

Beinscheibe, Tafelspitz und Hackfleisch
Porree und Möhren

Kategorie 3 bilden die köstlichen Einlagen aus Maultaschen, Markklößchen, Suppennudeln und Eierstich. Bei den ersten drei Genannten kaufe ich bis jetzt noch zu, plane demnächst aber auch die Selbstherstellung. 🙂 Der Eierstich entsteht in der eigenen Küche, die Zubereitung findet Ihr >HIER<.

Kräuter
Maultaschen und Markklößchen

Kategorie 4, die zugefügten Kräuter geben der Suppe den letzten Schliff. Gerne verwende ich Bärlauch, Petersilie, Liebstöckel und Kapuzinerkresse. Im Sommer greife ich direkt zu den frischen Kräutern aus meinem Hochbeet oder den Kräutertöpfen, im Winter habe ich meine getrockneten Kräutervorräte zur Verfügung.

Die Zubereitung

Der Suppentopf wird mit kaltem Wasser etwa zur Hälfte befüllt. Direkt hinein kommt das Stück “flache Rippe”. Durch das kalt aufsetzen ohne Salz produziert ihr die kräftige Brühe. Das Wasser lasst ihr nun kurz kräftig aufkochen. An diesem Punkt nur leicht salzen, denn das später hinzukommende Mett liefert weiteres Salz. Jetzt fügt ihr die Beinscheibe, das weitere Stück Rindfleisch und das Selleriestück hinzu. Den Sellerie habe ich zuvor gründlich gewaschen und von aller Erde und Wurzeln befreit, die Schale bleibt bis nach dem Kochprozess. Die Kochtemperatur wird nun auf leichtes Köcheln zurückgesetzt, um durch eine möglichst schonende Zubereitung eine hohe Qualität zu erhalten. In den nun folgenden zwei bis zweieinhalb Stunden ist der Kochtopf nun sich selbst zu überlassen. Zeit für die Vorbereitung der weiteren Zutaten. Gerne kann man den Topf nach dieser Kochzeit auch wegstellen und erst am nächsten Tag weiter bearbeiten. Durch das langsame Durchziehen profitiert hier die Fleischqualität. Alles wird superzart.

Fleisch kochen
Eierstich und Kräuter vorbereiten

Alle Gemüseanteile werden gewaschen, geschält und in Scheiben geschnitten. Die gewählte Dicke der Schnittstücke ist Geschmackssache, beispielsweise liebe ich schöne, kräftige Porreeringe in meiner Suppe, ein anderer Esser an meinem Tisch (männlich) hat das Gemüse in der Suppe lieber weniger wahrnehmbar. Sein Gemüse ist das Fleisch, 😉

Der Eierstich wird vorbereitet und in der Tasse zum Abkühlen weggestellt. Aus dem Mett forme ich kleine Klößchen und stelle sie beiseite.

gekochte Beinscheibe
gekochter Tafelspitz

Ehe es nun zu Schritt Zwei der Kochphase kommt, hebe ich das komplette Fleisch und den Sellerie aus der Brühe heraus. Das große Stück Suppenfleisch wird nun zunächst zur Seite gestellt, gerne in einer Glasschüssel und mit ein paar Löffeln Brühe begossen, damit es saftig bleibt. Vom Selleriestück schneidet man nun die Schale ab und verwirft sie, der Sellerie selbst wird in kleine Würfel geschnitten und kommt zurück in die Brühe. Bei der Beinscheibe entferne ich den Knochenanteil und schneide das magere Fleisch in Würfel. Knochen und Fett verwerfe ich, das Fleisch kommt zurück in den Kochtopf. Auf das magere Fleisch der flachen Rippe warten nun schon sehnsüchtig meine zwei Fellnasen. Wir selbst verwenden es nicht weiter, da es ja kalt aufgesetzt wurde und seine Qualitäten an die Brühe abgegeben hat, wodurch es eher ausgelaugt und zäh ist. Die Kriegsgeneration an unserem Esstisch kann das nicht bescheinigen, hier würde alles wieder in den Kochtopf kommen. Die Hunde freut’s, 😉


Anzeige *

* Solltet ihr über diese Links bei Amazon etwas kaufen, erhalten wir eine kleine Provision.


In Schritt Drei fügt ihr nun die Bestandteile der Suppeneinlage zu, die gar werden müssen. Die Hackbällchen und das kleingeschnippelte Gemüse wandern in den Suppentopf. Nur ganz leicht köcheln, um die Vitamine und den Geschmack zu erhalten und der Sache etwa eine halbe Stunde Zeit geben. Tipp: An dieser Stelle mal probieren, wie gar die Gemüsestücke sind, je nach Geschmack mehr oder weniger al dente.

Schritt Vier nimmt jetzt alle Suppeneinlagen hinzu, die nicht mehr aufkochen müssen: Die Maultaschen, Markklößchen und der Eierstich sind ja bereits fertig und sollen nur noch ein Bißchen mit durchziehen und heiß werden. Weiteres Kochen könnte hier zerstörerische Wirkung haben. Bei den Suppennudeln reicht auch die Endphase der Kochzeit, damit sie den Biss behalten. Alternativ könnt ihr sie in einem Extratopf kochen und separat servieren.

Hackfleischbällchen
Alle Zutaten im Topf

Ganz zum Schluss kommen meine Kräuter hinzu. Verwende ich frische, so wasche ich diese natürlich zuvor gründlich und hacke sie klein, bei getrockneten Kräutern entfällt dieser Arbeitsschritt. Liebstöckel bringt Maggiegeschmack ohne künstliche Aromen. Bärlauch bringt noch einen besonderen Kick. Beim letztendlichen Abschmecken könnt ihr nun bei Bedarf noch ein bißchen mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Alles noch mal gut durchziehen lassen und fertig. Eine köstliche Suppe kann nun serviert werden.

Die fertige Rindfleischsuppe auf dem Teller

Nach dem Genuss der Suppe folgt der Genuss des Suppenfleischs.

Sofern man tiefe Teller verwendet, braucht man nicht zwingend anderes Geschirr.

Das Fleisch in dünne Scheiben schneiden, auf dem Teller nach Belieben mit Mixed Pickles, wie etwas Cornichons, Perlzwiebeln und Maiskölbchen kombinieren, etwas frischen Meerrettich oder Remoulade hinzu -und voila- fertig ist der zweite Gourmet-Gang.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert und stimme der Datenspeicherung gem. DSGVO zu.