Inhaltsverzeichnis

Spielideen zur Beschäftigung eines Kindes auf dem Hochstuhl

Matschen

Am besten geeignet ist diese Spielidee für den Sommer, da sie eine kleine Sauerei verursacht und deshalb danach bestimmt geduscht werden muss. Bestimmt macht sie deinem Kind aber genauso viel Spaß, wie sie Chaos verursacht!

Du brauchst nur einen Hochstuhl (der möglichst einfach zu Reinigen ist) und Maisstärke. Nun erzeugst du mit etwas Wasser einen matschigen Brei, den du natürlich auch noch mit einer oder mehreren Lebensmittelfarben einfärben kannst.

Und schon kann wunderbar losgematscht werden. Als Spielimpulse können nach einiger Zeit noch Becher, Löffel oder eine neue Farbe hinzugegeben werden.

Bunte Aufkleber

Schnappe dir einfache Aufkleber, egal ob in Tier-, Buchstaben- oder Zahlenform und lasse dein Kind, je nach Alter, entweder wild mit den Aufklebern auf dem Tisch umherkleben oder die Aufkleber wieder abziehen. Beides macht den Kindern meist eine riesen Menge Spaß!

Auch Washitape eignet sich wunderbar für dieses Spiel, dass immer und immer wieder aufs Neue für ein paar Minuten Beschäftigung sorgt.

Wasser-Patschen

Befestige an deinem Hochstuhl eine Schüssel oder einen tiefen Teller (besonders eignen sich dafür Kinderteller mit Saugnapf). Nun ist es ganz einfach: Fülle das Behältnis mit Wasser und der Spaß kann beginnen.

Um den Boden vor Pfützen zu schützen kannst du ihn mit Handtüchern auslegen oder gleich den Hochstuhl im Garten aufstellen.

Zum Spielen eignen sich in Verbindung mit Wasser vor allem verschiedene kleinere Behältnisse, wie Becher oder Schüsseln oder Löffel. Auch Schwämme oder andere saugende Materialien bereiten eine Menge Freude. Besonderen Spaß haben vor allem die Kleinsten an dem Einsatz von Obst und Gemüse, da sie das auch noch probieren können!

„Sandkasten“

Im Sand spielen die meisten Kinder unheimlich gerne, aber gerade bei den Kleinsten ist die Gefahr groß, dass sie den Sand verschlucken. Deshalb empfehle ich dir einen essbaren Sand herzustellen mit dem du dein Kind sorglos spielen lassen kannst!

Dafür schnappst du dir einfach ungesüßte Cornflakes und einen Gefrierbeutel und jetzt heißt es Zerkleinern (Am besten geht das mit einem Nudelholz). Wenn die Cornflakes in kleine Krümel gerieben sind können sie in einer Schüssel oder direkt auf dem Hochstuhl verteilt werden.

Besonders spannend wird das Spiel durch die Zugabe von Autos, Tieren oder abermals verschiedenen Behältnissen. Auch mit Wasser kann dieses Spiel gut gespielt werden.


Anzeige *

* Solltet ihr über diesen Link bei Amazon etwas kaufen, erhalten wir eine kleine Provision.


Fadenspiele

Zur Förderung der Feinmotorik eignet sich das Spiel am Hochstuhl wunderbar, da die Ablenkung verhältnismäßig gering ist und der grobmotorische Aufwand überschaubar. Ein Spiel, das besonders die Feinmotorik der Kinder fördert, ist das Fadenspiel. Hierzu klebt ihr einfach verschiedene Fäden (vielleicht auch dickere, dünnere oder kürzere und längere Bänder) auf die Oberfläche des Hochstuhls und fertig ist das perfekte Spiel für Babys und Kleinkinder.

Das Kind kann jetzt die Fäden herausziehen oder das Klebeband ablösen, um an die Fäden zu gelangen. Viel Anleitung ist dazu meist gar nicht nötig, da das Kind durch seine natürliche Neugierde eigene Aufgaben erfindet!

Malen mit Joghurt

Wie die Überschrift es schon sagt ist alles was ihr dazu braucht: Joghurt. Vielleicht noch etwas Lebensmittelfarbe, aber das ist für den Anfang gar nicht unbedingt nötig.

Es ist denkbar einfach: Verteilt zwei bis drei Löffel Joghurt auf der Oberfläche des Hochstuhls und lasst euer Kind diesen mit allen Sinnen erforschen. Egal ob Schmecken, Tasten oder Riechen, der Fantasie eures Kindes sind keine Grenzen gesetzt!

Essen testen

So banal es klingt, so viel Spaß macht es den meisten Kindern auch! Essen in verschiedenen Formen und Konsistenzen ist für nahezu alle Babys und Kleinkinder ungeheuer spannend, weil für sie alles neu ist und erforschenswert. Also mache es dir beim Kochen demnächst doch einfach einfach und gebe deinem Kind (ganz nach dem BLW-Prinzip) Gurke, Tomate, Avokado oder andere Lebensmittel und lasse es so am Kochen teilnehmen.

Die Situationen kannst du auch wunderbar nutzen, um alltagsintegrierte Sprachübungen einfließen zu lasse. Frage dein Kind nach Konsistenzen, Gerüchen, Geschmäckern und erkläre ihm die Farben, Formen und Haptiken der Lebensmittel. So lernt dein Kind ganz nebenbei wichtige, grundlegende Elemente der Sprache.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert und stimme der Datenspeicherung gem. DSGVO zu.