Ein Süppchen geht immer …

Pilze sind lecker, egal ob als Hauptgericht oder als Beilage, oder einfach nur als Bestandteil der Jägersauce auf dem Schnitzel. Ob man nun Champignons, Steinpilze, Pfifferlinge, oder was auch immer verwendet hat, also ganz gleich um welche Pilze es sich handelt, eines haben sie gemeinsam, sie müssen vor der Zubereitung geputzt werden. Dazu werden meistens die Stiele herausgeschnitten, und auch sonstige Bestandteile abgeschnitten, die nicht für das Hauptgericht benötigt werden.

Diese Reste landen dann meistens in der Biotonne oder auf dem Kompost, weil es vielen Leuten einfach nicht bekannt ist, daß man daraus noch eine leckere Vorsuppe zaubern kann, die Pilzbouillon.

Pilzbouillon ist nicht zu verwechseln mit einer Pilzsuppe, die Bouillon ist eine klare Brühe mit relativ wenig festen Bestandteilen, deren Sinn auch nicht das Satt machen ist, sondern sie soll einfach nur eine appetitanregende Vorsuppe sein, während eine Pilzsuppe oft als Hauptmahlzeit mit Hackfleisch, Sahnesauce und weiteren Zutaten gekocht wird.

Hier ist unserer Kochvorschlag für eine Pilzbouillon.

Die Zutaten

Wir benötigen Pilzreste oder auch ganze Pilze, wenn zu viel eingekauft wurde, Zwiebeln, etwas Knoblauch, sowie Petersilie und Salz und Pfeffer.

Pilzreste von Champions

Die Zubereitung

Zuerst werden die Pilze, bzw. die Pilzreste zerkleinert, in dem sie in sehr kleine Scheiben oder Stücke geschnitten werden. Ebenso wird eine Zwiebel kleingeschnitten, und wer es mag, kann zu den zerkleinerten Zwiebeln auch eine zerkleinerte Knoblauchzehe (oder auch zwei oder drei) hinzugeben.

zerkleinerte Zwiebeln
Pilze mit Zwiebeln und Knoblauch

In dem Kochtopf wird etwas Rapsöl erhitzt, dann werden die zerkleinerten Zutaten dazugegeben, und unter regelmäßigem Umrühren angedünstet. Wer es richtig deftig mag, kann auch noch ein paar Speckwürfel dazu geben.


Anzeige *

* Solltet ihr über diese Links bei Amazon etwas kaufen, erhalten wir eine kleine Provision.


Wenn die Pilze etwas geschrumpft sind (Vorsicht, sie lassen viel Wasser) und die Zwiebeln eine goldbraune Farbe haben, wird der Inhalt mit Wasser abgelöscht.

Zutaten andünsten
Pilzbouillon köcheln

Nach dem Ablöschen wird der Topf mit der gewünschten Menge Wasser aufgefüllt. Dann wird unter Zugabe von Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Nun kann die Bouillon mit kleiner Hitze ca. 45 Minuten köcheln.

Am Ende wird nochmals abgeschmeckt, und ggf. noch etwas nachgewürzt, bzw. wenn es zu würzig sein sollte, mit etwas Wasser verdünnt.

Die fertige Pilzbouillon

Vor dem Servieren wird die Pilzbouillon noch mit etwas Petersilie verfeinert, sollen noch mehr feste Bestandteile vorhanden sein, empfiehlt sich hier die Zugabe von einigen Backerbsen, die auch auf dem Bild zu sehen sind.

Guten Appetit 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert und stimme der Datenspeicherung gem. DSGVO zu.