Vorwort

Wir öffnen am 16.06.2019 das Logbuch, um wieder den Urlaub mit einer Bootstour zu gestalten. 3 Wochen liegen vor uns, der Wetterbericht ist vielversprechend. Es stehen wieder die Flüsse, Seen und Kanäle der Niederlande auf dem Programm, und als Eckpunkte haben wir nur den Besuch von Freunden in Lemmer und einen Besuch des Veenparks geplant.

Effektiv ist daraus dann eine Bootsreise von ca. 525 Kilometer geworden, die uns über Rhein, Ijssel, Ijsselmeer, Beulaker Wijde, Hoogeveen, Hoogeveensche Vaart, Veenpark, Kanaal Almelo-de-Haandrik, Twenthekanaal, Ijssel und Rhein zu den geplanten Zielen, und dann am 4.07.2020 wieder zurück zum Heimathafen nach Emmerich geführt hat.

Die einzelnen Etappen sind hier in den Blogs ausführlich dokumentiert, ebenso haben wir auch dieses Jahr wieder die Actioncam mitlaufen lassen, und daraus wieder You-Tube-Videos gemacht.

Bootstour Niederlande 2019 – Tag 01

Montag, 17.06.2019

Wir verlassen gegen 11 Uhr unseren Heimathafen Emmerich und beginnen die Tour. Unsere TOXY ist gut mit Vorräten und Diesel beladen, so dass es erst mal an nichts fehlen wird. Wie immer soll der erste Tag zu einem Ankerplatz führen, um so richtig in Urlaubsstimmung zu kommen. So haben wir als Tagesziel die Seenplatte von Rhederlaag geplant, zumal das Wetter hervorragend ist.

Anzeige

Ankerplatz in Rhederlaag

Wir fahren den Rhein zu Tal, passieren um 11:40 Uhr die Einfahrt zum Bijlandsee und fahren dann über Steuerbord in den Pannerdenskanaal.

Ebenso über Steuerbord geht es dann um 12:25 Uhr in die Gelderse Ijssel. Auch hier kommen wir aufgrund der Strömung gut voran, so dass eine spritsparende Fahrweise möglich ist.

Knapp 3 Motorstunden haben die Maschinen für uns gearbeitet, als wir dann um 13:30 Uhr nach 41 Kilometern den Anker in Rhederlaag fallen lassen, und den Urlaub mit einem Badetag und abendlichem Grillen beginnen.

Bootstour Niederlande 2019 – Tag 02

Mittwoch, 19.06.2019

Am Morgen erwartet uns ein bewölkter Himmel und es weht eine frische Brise. Wir sitzen gerade beim Frühstück, als sich der Himmel extrem verdunkelt, der Wind noch mehr auffrischt und so dreht, dass wir mit dem Heck Richtung Land liegen. Sollte sich jetzt der Anker lösen, wäre das gar nicht gut. Also machen wir schnell noch einen Gassigang mit dem Bordhund, und bereiten dann alles für die Abfahrt vor.


Anzeige*

* Solltet ihr über diese Links bei Amazon etwas kaufen, erhalten wir eine kleine Provision.


Um 11 Uhr verlassen wir dann unseren Ankerplatz, und zeitgleich ist das Gewitter dann auch da. Im Regen, begleitet von einigen Blitzen in der Ferne fahren wir dann aus der Seenplatte von Rhederlaag und nehmen auf der Ijssel Kurs zu Tal. Als wir Doesburg passieren, haben wir das Gewitter bereits hinter uns gelassen. Die Sicht nach vorne zeigt einen bewölkten Himmel, hinter uns ist alles schwarz und man sieht es noch blitzen.

Kozakkenhaven in Veesen
Kozakkenhaven in Veesen

Gegen 12:45 Uhr passieren wir dann Zutphen und biegen bei relativ schönem Wetter über Backbord um 15:15 Uhr in den Kozakkenhaven bei Veesen ein. Hier können wir längsseits festmachen, und alles für Nacht klar machen.

Veesen
Veesen

Wir schaffen soeben noch einen Spaziergang mit dem Hund, als uns die Wetterfront, vor der wir den ganzen Tag weggefahren sind, dann doch noch einholt, und der Tag mit Regen und Gewittern zu Ende geht.

Heute sind wir rund 61 km bei 4 Motorstunden gefahren.

Bootstour Niederlande 2019 – Tag 03

Donnerstag, 20.06.2019

Glücklicherweise hat sich das Wetter wieder beruhigt. Ich hatte gestern bei dem Gewitter vergessen die Actioncam vom Geräteträger hereinzuholen, sie hat es aber überstanden, und wurde dann nur mit einer neuen, leeren Speicherkarte bestückt. Wir holen am Vormittag den Landgang nach, der gestern Abend aufgrund des Regens ausgefallen ist. So kommt der Hund auch noch auf seine Kosten, bevor wir dann Mittags gegen 12 Uhr wieder die Maschinen anlassen, und den Kozakkenhafen in Veesen verlassen.

Veesen
Veesen

Wir passieren Hattem, Kampen und sind dann 2 Stunden später auf dem Ketelmeer. Es weht eine leichte Brise, der Himmel ist etwas bewölkt, manchmal lässt sich aber auch die Sonne sehen. So können wir ohne ein Risiko einzugehen unsere Fahrt fortsetzen.

Ijssel
Ketelmeer

Gegen 15 Uhr passieren wir die große Brücke, die das Ketelmeer vom Ijsselmeer trennt, und nehmen dann Kurs auf Urk. Auf direktem Wege Richtung Nordwesten, ist die Strecke relativ unkomfortabel zu fahren, weil die kleinen Kabbelwellen des Ijsselmeeres genau von querab kommen, auf unsere Backbordseite auftreffen, und uns so ordentlich durchschaukeln.

Hafen in Urk
Urk – Strandpromenade

Also ändern wir unseren Kurs erst auf West, danach auf Nord, und erreichen dann um 16:15 Uhr den Hafen Urk, wo wir, wie wir dachten, noch einen der letzten freien Plätze ergattert haben. Dem war leider nicht so, denn der Platz war bereits reserviert, der Hafenmeister konnte uns nur noch einen Platz an der Kaimauer anbieten, und wir haben für die Nacht nochmals umgelegt.

Heute haben wir 60 Kilometer mit 4,5 Motorstunden zurückgelegt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert und stimme der Datenspeicherung gem. DSGVO zu.