So wie auf dem Titelbild soll es sein, die Akkus zu 100% voll und die maximale Reichweite als Reserve.

Beim ersten E-Tankvorgang steht man noch ratloser vor der Ladesäule, wie in den 80ern beim ersten Zapfen von Superbenzin. Aber alles halb so schlimm, mit der anscheinend sehr geringen Reichweite des Smart EQ Electric Drive kommt man erstaunlich weit, und alle Bedenken sind schnell verflogen.

Der einzige Unterschied: Jede Ladesäule ist anders zu bedienen, da war es an der Tanke einfacher. Aber nach ein paar Tagen ist auch das alles Routine …

Es gibt zu diesem Thema viele Beiträge im Internet, und auch wir möchten unseren Beitrag dazu leisten, dass vielen E-Auto-Anfängern die Angst genommen wird !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert und stimme der Datenspeicherung gem. DSGVO zu.