Ein uraltes Rezept, eigentlich ein absoluter Standard, und trotzdem kenne ich sehr viele Varianten von diesem Gericht: Der Kartoffelsalat

Es gibt ihn in der warmen Variante, natürlich auch kalt, man kann ihn vegetarisch zubereiten, oder auch mit kleinerer oder größerer Fleischeinlage. Manche mögen ihn lieber etwas „steifer“ mit einem hohen Mayonaise-Anteil, andere lieber etwas salatartiger, mit wenig Mayo und einem fast flüssigem Dressing.
Man kann ihn mit fettreduzierter Mayonaise zubereiten, oder etwas schmackhafter mit höherem Fettanteil. Er kann sowohl als mächtiges Hauptgericht als auch als Beilage zu Fleisch- oder Wurstgerichten serviert werden, und ist dann auf jeder Party noch der beliebte Snack für später oder zwischendurch.

Wie man den Kartoffelsalat auch immer haben möchten, die Zutaten und die Zubereitung ist fast immer identisch, durch die Mengenanteile der Zutaten kreiert man hier die verschiedenen Varianten. Ich gebe bewußt in diesem Beitrag keine exakten Mengenangaben an, die Bilder sprechen schon für sich, und jeder, der selbst schon drei mal einen Kartoffelsalat zubereitet hat, hat dann auch seine eigene Zusammensetzung.

Die Zutaten

Wir benötigen natürlich erst einmal die gewünschte Menge Kartoffeln. Dann ein Glas Gewürzgurken und hart gekochte Eier, soll es kein vegetarischer Kartoffelsalat werden, wird noch eine Fleischwurst benötigt.
Etwas Schnittlauch und/oder Petersilie runden den Geschmack noch ab, und setzen optische Akzente.

Zutaten
Das sollten zum Garnieren noch übrigbleiben 🙂

Für das Dressing wird Öl, Essig, Salz, Pfeffer, sowie Mayonaise und ggf. etwas Senf benötigt. Das Dressing bekommt zusätzlichen Geschmack und die gewünschte Konsistenz durch den Sud der Gewürzgurken.

Da auch der Sud der Gewürzgurken verwendet wird, sollte man beim Kauf auf den Zuckeranteil, den die Hersteller leider immer dazugeben, achten. Hier ist weniger mehr, denn wir wollen ja einen herzhaften Kartoffelsalat und keinen Kartoffelkuchen herstellen 🙂

Die Zubereitung

Die Kartoffeln werden am besten schon am Vortag in leicht gesalzenem Wasser gekocht, sind also gut abgekühlt und schon etwas getrocknet, und lassen sich so auch gut verarbeiten. Wenn sie in der Nacht im Kühlschrank aufbewahrt werden, sollte das in einem Gefäß ohne Deckel geschehen, denn sind die Kartoffeln zu feucht, oder gar noch frisch und warm, wird beim Wälzen des Kartoffelsalats nur ein unansehnlicher Brei entstehen.

Kartoffeln kochen
Kartoffeln würfeln

Im ersten Zubereitungsschritt am Folgetag werden dann die Kartoffeln in kleine Scheiben oder Würfel geschnitten.

Gewürzgurken würfeln
Eier zerkleinern

Das gleiche ist dann mit den hartgekochten Eiern und mit den Gewürzgurken zu tun. Auch diese werden zerkleinert oder gewürfelt.

Fleischwurst würfeln
Die zerkleinerten Zutaten

Soll es kein vegetarischer Kartoffelsalat werden, wird auch noch die Fleischwurst in kleine Stücke oder in Würfeln geschnitten.

Danach kommen alle zerkleinerten Zutaten, also Kartoffeln, Gurken, Eier und Fleischwurst in die Schüssel und werden gewälzt.


Anzeige *

* Zuletzt aktualisiert am 15. Juni 2024 um 12:49 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise und Verfügbarkeit inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. Für den Kauf dieser Produkte gelten die Angaben zu Preis und Verfügbarkeit, die zum Kaufzeitpunkt auf den maßgeblichen Amazon-Websites angezeigt werden. Solltet ihr über diese Links bei Amazon etwas kaufen, erhalten wir eine kleine Provision. Für euch ändert sich der Kaufpreis dadurch nicht.


Im nächsten Schritt wird dann das Dressing zubereitet.

Dressing zubereiten
fertiges Dressing

Wir schütten den Gurkensud durch ein kleines Sieb in eine Tasse, und die festen Bestandteile kommen schon mal in die für das Dressing vorbereitete Schüssel. Dann wird etwas Öl und Essig, sowie ein kleiner (!!! max. die Menge eines Schnapspinnchens) Schluck von dem Gurkensud hinzugegeben und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Dann wird die Mayonaise in das Dressing gerührt, und ggf. noch etwas Senf hinzugegeben. Das Dressing sollte in etwa immer noch die Konsistenz der Mayonaise haben, vielleicht sogar etwas dünner.

Jetzt kann ja nach Geschmack das Dressing noch weiter mit dem Gurkensud verdünnt werden. Ein bisschen Schnittlauch und Petersilie ergeben noch eine schöne Optik und steuern ebenfalls etwas Geschmack bei.

Gernierung mit Gurken und Eiern
fertiger Kartoffelsalat

Das fertige Dressing wird nun in die Schüssel mit den zerkleinerten Zutaten gegeben und gewälzt. Man sollte den Kartoffelsalat dann noch etwas durchziehen lassen, und nochmals wälzen, damit sich der Geschmack des Dressings gut verteilt.

Vor dem Servieren wird dann die Schüssel noch mit halbierten Gewürzgurken und geviertelten Eiern dekoriert.

Guten Appetit 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert und stimme der Datenspeicherung gem. DSGVO zu.