Rouladen vom Rind – Klassisch mit Speck und Zwiebeln

Rinderrouladen sind ein klassisches deutsches Hausmannskost-Gericht und ein beliebtes Sonn- und Feiertagsessen. Bei der Zubereitung sollte man den Zeitfaktor einplanen, denn mal eben zubereitet sind sie nicht. Eine gute Alternative zum direkten Zubereiten zum Verzehr ist die Vorbereitung am Vortag, so kann Alles wunderbar durchziehen, das Fleisch ist butterzart und der Erfolg beim Servieren garantiert. Selbstverständlich gibt es auch Rezepte für „Rinderrouladen mal anders“, aber warum nicht auch einmal beim altbewährten Klassiker aus Omas Zeiten bleiben.

Die Zutaten

Die Zutaten für unsere Rinderrouladen selbst: Beim Metzger meines Vertrauens kaufe ich Rinderrouladen aus der Oberschale geschnitten von jungen Bullen und Rindern, dazu mindestens zwei Scheiben Speck je Roulade. Für die Füllung benötige ich Cornichons aus dem Glas, alternativ Salzgurken mit Knoblauch aus dem Glas, mittelscharfen Senf, Zwiebeln und Knoblauch, Pfeffer und Salz.

Für die Sauce: Zwiebeln, Knoblauch, Petersilienwurzel, Möhren, Porree, etwa 250 ml trockenen Rotwein, bunte Pfefferkörner und Lorbeerbläter.

Die Zubereitung

Arbeitsschritt 1: Vorbereitendes Schnippeln der Zutaten. Zwiebeln, Möhren, Petersilie werden gewaschen, geschält und in Scheiben geschnitten. Die Gurken aus dem Glas abtupfen und in Längshälften teilen.

Vorbereiten der Füllung
Vorbereiten des Gemüses für die Sauce

Vorbereitung der Rouladen: Die Rouladen ausbreiten und von beiden Seiten leicht pfeffern und salzen. Für einen intensiven Geschmack werden sie im Anschluss dünn mit dem Senf bestrichen.

Rouladen rollen Schritt 1
Rouladen rollen Schritt 2

Auf die so vorbereitete Roulade breite ich die Speckstreifen aus und gebe jeweils eine Gurkenspalte, ein Stück Zwiebel und Knoblauch obenauf. Beide Seiten schlage ich im Anschluss ein und rolle das Flesch fest ein.


Anzeige *

* Solltet ihr über diese Links bei Amazon etwas kaufen, erhalten wir eine kleine Provision.


Der eigenen Vorliebe sei es überlassen, womit man die entstandene Rolle fixiert. Auf den Fotos seht ihr die Variante mit Rouladen-Nadeln. Alternativ könnt ihr auch mit Zahnstochern fixieren, die Rollen wie ein Päckchen mit Küchengarn zusammenbinden oder ganz easy spezielle Rouladenzangen aus dem Handel verwenden.

Rouladen rollen Schritt 3
Rouladen rollen Schritt 4

Rouladen anbraten: Etwas Fett in einem Bräter erhitzen und die Rouladen von allen Seiten kross anbraten. Hierbei ensteht das leckere Röstaroma. Die Rouladen im Anschluss aus dem Bräter heben und beiseite stellen.

Rouladen anbraten
Angebratene Rouladen

Für die Zubereitung des Gemüses gebt ihr nun etwas Rapsöl in die frei gewordene Kasserole und bratet zunächst die Zwiebeln etwas glasig an. Nun kommen die weiteren vorbereiteten Gemüsebestandteile mit hinzu und werden leicht mit angedünstet und im Anschluss mit etwa der Hälfte des trockenen Rotweins angegossen. Sobald der Sud fast verkocht ist, gebt ihr zunächst noch einmal etwas Wein hinzu und legt die Rouladen in das Gemüsebett.

Gemüse anbraten
Ablöschen mit Rotwein

Das Ganze füllt ihr soweit mit Wasser auf, bis die Rouladen knapp mit der Flüssigkeit bedeckt sind. In ein kleines Gewürzsieb gebt ihr die Lorbeerblätter und die ganzen Pfefferkörner und hängt das gefüllte Sieb in die Bratenfüssigkeit. So hinzugefügt, kann der Gewürzanteil in einem Rutsch wieder entfernt werden, wenn er zuguterletzt seinen Geschmack an den Sud abgegeben hat.

vorbereitetes Gewürzsieb
Rouladen kochen im Sud

Nachdem ihr die so bestückte Kasserole einmal aufkochen lassen habt, soll das Ganze bei kleiner Hitze mindestens zwei, besser noch 3 Stunden vor sich hin köcheln.

Kräuter hinzugeben und abschmecken
Servierte Rouladen mit Kartoffeln und Rosenkohl

Zuguterletzt solltet ihr den Sud noch einmal abschmecken und gegebenenfalls mit Pfeffer und Salz nachwürzen und ganz nach Geschmack mit Kräutern verfeinern. Eine ganz besondere Note gibt Bärlauch hinzu, den ihr entweder frisch aus dem Garten oder in getrockneter Form verwenden könnt. Möhrenkraut findet bei uns auch immer seine Verwendung, indem es fein gehackt mit in den Topf kommt. Sollten wir es einmal nicht selbst verwenden, freuen sich unsere Vögel über diesen leckeren Snack.

Lecker serviert werden unsere Rinderrouladen mit frischen Salzkartoffeln oder Knödeln, als weitere Beilage eignen sich ein schönes Gemüse oder ein frischer Salat.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert und stimme der Datenspeicherung gem. DSGVO zu.