Unser E-Smart hat natürlich auch eine Beleuchtungsanlage, also vorn 2 Scheinwerfer und hinten die Rückleuchten mit Blinker und Bremslicht. 

Muß er ja auch nach Strassenverkehrsordnung haben, doch leider muß man bei unserem Modell immer wieder zwischen Sicherheit und Energieverbrauch abwägen, ob es denn schon Hell genug für das Tagfahrlicht ist. Ein NoGo ! 

Denn: In den Frontscheinwerfern sind absolut altmodische H4 Glühbirnen mit je 55/65W verbaut, in den Heckleuchten tun für Licht, Bremslicht und  Blinker ebenfalls altmodische Glühbirnen ihren Dienst. Lediglich das Tagfahrlicht ist in LED-Technik designed.

Die gute alte H4-Birne gab es schon in den 70er Jahren …

H4-kompatible LED-Birnen findet man nur beim Chinesen, leider ohne Zulassung in Deutschland / Europa, also keine wirkliche Alternative. 

OK, für die Heckpartie hätte man, natürlich gegen Aufpreis (zumindest die Prime-Version sollte sowas serienmäßig haben) ein LED-Paket bestellen können, der Verkäufer meinte aber auf Nachfrage, das hätte auf den Stromverbrauch keinen so grossen Einfluss. 

Für die Frontbeleuchtung: Fehlanzeige ! Und das wäre garantiert ein paar Euros extra wert gewesen.

Fakt ist: Für knapp 50 KM Stadtverkehr im Ruhrgebiet, kann man in den Wintermonaten schon mal 1 1/2 bis 2 Std. Fahrzeit einplanen, und dann nuckelt diese altmodische Beleuchtung doch schon stark an den Akkus, bzw. saugt Energie aus den Fahrakkus für den 12V Betrieb ab, was natürlich die ohnehin schon knappe Reichweite weiter reduziert. 

Fazit: Beim Kauf des nächsten E-Autos wäre das zukünftig ein glattes KO-Kriterium für den Kauf !

Ein E-Auto darf ausschließlich mit energiesparender LED-Technik ausgerüstet sein !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert und stimme der Datenspeicherung gem. DSGVO zu.